fbpx

Berberin bei Diabetes

diabetes typ 2

Die Zahl der Typ-2-Diabetes Betroffenen steigt Jahr für Jahr. Die Statistiken zeigen einen ständig zunehmenden Trend zu Fettleibigkeit. Weltweit leiden ca. 350.000.000 Menschen unter Diabetes und den damit verbundenen Komplikationen, wie Herz-, Nieren- und Nervenerkrankungen.

BERBERIN und Diabetes Typ 2

Viele Experten sind sich darüber einig, dass die ständig steigende Diabetesrate auf den weltweit steigenden Konsum von Zucker, zuckerhaltigen Erfrischungsgetränken und Lebensmitteln und dem starken Einfluss der großen Lebensmittelkonzerne zurückzuführen ist. Diese Lebensmittel machen Menschen immer mehr Appetit nach weiteren stark verarbeiteten, zuckerhaltigen Lebensmitteln, die billiger sind  und natürlich viel stärker beworben werden als die meisten gesunden Lebensmittel.

Berberin hat sich ebenso wirksam gegen Typ-2-Diabetes erwiesen wie herkömmliche Diabetes-Medikamente.

Es gibt ein paar natürliche Lösungen zur Behandlung von Typ-2-Diabetes, eine davon ist Berberin.

Berberin ist ein kraftvolles Pflanzenextrakt mit mehreren beeindruckenden Gesundheitsvorteilen. Es kann den Blutzucker senken, die Gewichtsabnahme fördern und die Herzgesundheit verbessern – Dinge, welche die meisten pharmazeutischen Diabetesmedikamente nicht können. Berberin ist auch entzündungshemmend und antimikrobiell und wirkt gegen Durchfall, Darmparasiten, Candida albicans und möglicherweise Methicillinresistente Staphylokokken.

Berberin kann:

die Insulinresistenz verringern und das blutzuckersenkende Hormon Insulin effektiver machen.
die Glykolyse, also den Abbau von Glukose in den Zellen fördern.
die schlechten Fett in der Leber reduzieren.
die Verdauung verbessern.
die Aufnahme der Kohlenhydrate verlangsamen.
die Anzahl der nützlichen Bakterien im Darm erhöhen.

Berberin ist ein bioaktiver Pflanzenextrakt, der aus verschiedenen Pflanzenarten gewonnen wird, darunter Goldfaden, Berberitze und Baumkurkuma. Er wird seit mehreren tausend Jahren sowohl in der ayurvedischen als auch in der chinesischen Medizin verwendet und wird heute in der modernen Welt umfangreich studiert.

Mehrere beeindruckende Studien zeigen, dass Berberin den Blutzuckerspiegel so effektiv senken kann wie das Medikament Metformin, ohne die negativen Nebenwirkungen. Zwei der bekanntesten peer-reviewed Studien, die in den Zeitschriften Metabolism und Journal of Clinical Endocrinology veröffentlicht wurden, verglichen Berberin mit Metformin (Glucophage). Die Berberin-Gruppe hatte sehr ähnliche Ergebnisse wie die Metformingruppe. Darüber hinaus reduzierte Berberin auch die Triglyceridwerte, LDL-Cholesterin und den Blutdruck der Patienten:

Hämoglobin A1c sank von 9,5% auf 7,5% (ca. 21% Reduktion).
Der Nüchternblutzucker (FBG) sank von 190,8 auf 124,2 mg/dl.
Der postprandiale Blutzucker (PBG) sank von 356,4 auf 199,8 mg/dl.
Triglyceride sanken von 100,5 bis 79,2 mg/dl.

Berberin wirkt, indem es die Aufnahme von Glukose in die Zellen stimuliert, die Insulinempfindlichkeit verbessert und die Glukoseproduktion in der Leber reduziert. Einer im International Journal of Endocrinology veröffentlichte Bericht hat die Rolle von Berberin bei der Behandlung von Typ 2 Diabetes weiter ausgebaut:

“BBR[Berberin] wird aufgrund seiner antioxidativen und entzündungshemmenden Wirkung zur Behandlung der diabetischen Nephropathie (DPN), der diabetischen Neuropathie (DN) und der diabetischen Kardiomyopathie verwendet.”

Wie genau funktioniert Berberin?

Berberin aktiviert ein Stoffwechsel-Enzym in den Körperzellen, auch AMPK (Adenosinmonophosphat aktivierende Proteinkinase) genannt.  AMPK reguliert wiederum eine Vielzahl von biologischen Aktivitäten, die die Lipid-, Glukose- und Energieungleichgewichte in unserem Organismus normalisieren. Stellen Sie sich AMPK als Ihren metabolischen Hauptschalter vor, den Sie immer auf ‘AN’ schalten möchten!

Das Metabolische Syndrom, ein Vorläufer des Diabetes, tritt auf, wenn der AMPK-Schalter abgeschaltet wird, also auf ‘AUS’ steht. Die Folgen sind ein zu hoher Blutzucker, hoher Cholesterinspiegel, hohe Triglyceride und Müdigkeit. AMPK verlagert die Energie auf die Reparatur und Wartung von Zellen. Die Aktivierung von AMPK birgt ähnliche Vorteile für Diabetes und das metabolisches Syndrom wie Bewegung, Diät und Gewichtsabnahme.

Berberin und Abnehmen

Als übergewichtige Erwachsene 12 Wochen lang dreimal täglich 500 mg Berberin einnahmen, verloren sie durchschnittlich 2,5 Kilogramm an Gewicht.

Berberin hat die Fähigkeit, die Fettspeicherung zu hemmen und verbessert auch die Insulinfunktion, Leptin und Adiponectin. Leptin ist ein sehr starkes Hormon, das von den Fettzellen produziert wird. Es sagt Ihrem Gehirn, ob Sie essen sollten oder nicht. Leptin ist quasi für die Kommunikation Ihrer Fettzellen mit Ihrem Gehirns verantwortlich. Wenn die Kommunikation nicht stimmt, kommt es zu übermäßigem Essen und Fetteinlagerungen.

Adonipectin ist ein Hormon, das von den Fettzellen ausgeschüttet wird und die Glukoseregulierung und Fettsäureoxidation steuert. Adipöse Menschen haben oft einen niedrigen Adonipectin-Spiegel. Berberin hilft, die Adonipectin-Werte zu erhöhen, was zur Normalisierung der Stoffwechselfunktion beiträgt.

Berberin für das Gedächtnis und die kognitive Funktion

Blutzuckerspiegel, Insulinempfindlichkeit und Diabetes gehen Hand in Hand mit Gedächtnisstörungen und kognitiver Dysfunktion einher. Tatsächlich wird heute angenommen, dass ein erhöhter Blutzucker und Diabetes mit einem erhöhten Alzheimerrisiko verbunden sind. Berberin konnte die Gedächtnisfunktion in einigen Studien erhöhen, die für Gedächtnis, Fokus und Kognition wichtig ist. Berberin konnte zudem die Lernfähigkeit und die Gedächtnisleistung verbessern.

Einnahmeempfehlung für Berberin

Berberin sollte regelmässig, zwei- bis dreimal täglich eingenommen werden. Die meisten Studien verwendeten mindestens 500 mg pro Dosis. Nehmen Sie Berberin mit einer Mahlzeit oder auf vollen Magen, um Magenverstimmungen zu vermeiden und die Glukose- und Lipid-Vorteile zu nutzen. Am besten starten Sie mit einer Kapsel mit 500 mg Berberin pro Tag. Die besten Berberin Produkte finden Sie direkt bei Europas Nr. 1 Best Seller Shop berberin.de oder bei Amazon.

Beachten Sie bitte, dass Sie Ihr Insulin und/oder herkömmliches Arzneimittel möglicherweise deutlich reduzieren müssen. Viele Diabetiker sind in der Lage, ihre anderen pharmazeutischen Diabetes-Medikamente vollständig abzusetzen, nachdem sie Berberin einnehmen. Achten Sie darauf, Ihren Blutzucker regelmäßig zu kontrollieren und konsultieren Sie Ihren Arzt. Suchen Sie nach einem Berberinprodukt mit einem standardisierten Berberinextrakt, damit die Dosierung und die Stärke gleichbleibend sind.

Berberin und Nebenwirkungen

Wenn Sie an einer Krankheit leiden oder Medikamente, einschließlich Antibiotika, einnehmen, sollten Sie vor der Einnahme unbedingt mit Ihrem Arzt sprechen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie derzeit blutzuckersenkende Medikamente einnehmen, damit Ihr Arzt Ihren Blutzucker und den aktuellen Medikamentspiegel überwachen kann.

Diabetiker, die andere Medikamente einnehmen, müssen bei der Einnahme dieses Nahrungsergänzungsmittels vorsichtig sein, um einen gefährlich niedrigen Blutzuckerspiegel zu vermeiden. Auch Menschen mit niedrigem Blutdruck sollten vorsichtig sein, da es den Blutdruck natürlich senken kann. Schwangere und stillende Frauen sollten kein Berberin einnehmen.

Primäre Nebenwirkungen sind gering. In seltenen Fällen kommt es zu Krämpfen, Durchfall, Blähungen, Verstopfung oder leichten Magenschmerzen. Nehmen Sie Berberin über den Tag verteilt in kleineren Dosierungen, um die meisten dieser Nebenwirkungen zu vermeiden.

Zusätzlich zu seinen enormen Vorteilen für Diabetes ist Berberin auch für andere Gesundheitsprobleme hilfreich:

Anti-Aging
Infektionen des Verdauungsapparates
Herzkrankheit
Hoher Cholesterinspiegel / Fettleber
Bluthochdruck
Immunstörungen
Knochen- und Gelenkprobleme

Es gibt viele laufende Studien über die Wirksamkeit von Berberin als leistungsstarke natürliche Gesundheitshilfe. Überzeugen Sie sich gerne persönlich von der Wirksamkeit dieses natürlichen Pflanzenextrakts.

Menü